Liebe Eltern,

wir alle schauen gespannt auf die Entwicklung der Corona-Zahlen. In der kommenden Woche wird sich entscheiden, wie es für die SchülerInnen in NRW weitergeht. Planungen sind zum jetzigen Zeitpunkt noch schwierig. Gleichwohl müssen einige Entscheidungen getroffen werden. Ganz konkret geht es um die beweglichen Ferientage, die wir auf den Karnevalsfreitag und auf den Rosenmontag gelegt haben. Auch wenn einiges dafür zu sprechen scheint, diese Ferientage nach vier Wochen Distanzunterricht nicht zu nehmen, werden wir an dieser Regelung festhalten. Ich möchte Ihnen kurz begründen, warum:

  • Die Wochen des Distanzlernens waren keine Ferien. Ihre Kinder, Sie als begleitende Eltern, aber auch die Lehrkräfte haben in dieser Zeit viel gearbeitet und investiert. Die beweglichen Ferientage sind - auch ohne Karnevalsfeiern - Tage der Erholung.
  • Bewegliche Ferientage, die jetzt ausfallen, müssen auf andere Zeitpunkte innerhalb des Schuljahres gelegt werden. Da der Frühsommer bereits zwei lange Wochenenden mit beweglichen Ferientagen hat, gibt es wenig Spielraum, weitere freie Tage sinnvoll zu platzieren.
  • Die beweglichen Ferientage des Schuljahres sind durch die Schulkonferenz festgelegt und können auch nur durch die Schulkonferenz geändert werden. Diese Festlegung vor Beginn eines Schuljahrs sorgt für eine Planungssicherheit, die durch eine kurzfristige Änderung gefährdet wäre.
  • Wir wissen heute nicht, wie es ab 15.02. (Rosenmontag) in der Schule weitergeht. Ein Wechselmodell mit kleinen Gruppen könnte der nächste Schritt sein. Vielleicht werden wir weitere Tage des Distanzlernens erleben, vielleicht noch eine ganz andere Lösung umsetzen. Von einer Annullierung der beweglichen Ferientage möchten wir auch angesichts dieser unklaren Gesamtlage absehen.

Was bedeutet das nun für Sie und Ihre Kinder?

  • Freitag, 12.02., und Rosenmontag, 15.02., sind unterrichtsfrei.
  • Die Kinder müssen weder zu Hause noch in der Notbetreuung Aufgaben erledigen.
  • Die Notbetreuung ist für die Kinder geöffnet, die nicht zu Hause betreut werden können. Sie dient an diesen Tagen nicht der Begleitung des Distanzlernens.
  • Wenn Sie eine Betreuung am 12. und/oder 15.02. benötigen, teilen Sie dies bitte bis Montag, 08.02.21 12.00 Uhr formlos per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit.

Alles Weitere folgt hoffentlich frühzeitig in der kommenden Woche.

Bis dahin wünsche ich Ihnen und uns weiterhin Geduld und Durchhaltevermögen.

Herzliche Grüße

Peter Clemens

Liebe Eltern,

durch die Medien haben Sie erfahren, dass der aktuelle Lockdown bis zum 12. Februar verlängert wird. Gestern hat sich Schulministerin Gebauer dazu geäußert und mitgeteilt, dass auch der Distanzunterricht in den ersten beiden Februarwochen fortgesetzt wird, damit auch Schule weiterhin eine Beitrag zur Kontaktreduzierung leisten kann.

In diesem Zug stellen wir auch weiterhin das Angebot einer Notbetreuung zur Verfügung. Wenn Sie diese Notbetreuung benötigen, melden Sie den Bedarf mit dem entsprechenden Formular an, welches Sie hier finden. Schicken Sie das ausgefüllte Formular bitte unbedingt an folgende Email-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Betreuungsbedarf für die kommende Woche muss zwingend bis morgen, Donnerstag, den 28.01.21 um 12.00 Uhr zurückgemeldet werden!
Für die darauf folgende Woche melden Sie den Bedarf bitte bis Donnerstag, 04.02.21 um 12.00 Uhr mit dem gleichen Formular an.

Alle weiteren Maßnahmen, die rund um den Distanzunterricht installiert worden sind, werden für diesen Zeitraum aufrecht erhalten.

Uns allen in Schule ist bewusst, dass Sie als Familien momentan zu Hause besonders gefordert sind und eine ganze Menge leisten müssen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre Mitarbeit. Wir versuchen Sie nach wie vor bestmöglich zu unterstützen und zu begleiten.

Bleiben Sie alle weiterhin gesund.

P. Clemens

 

Liebe Eltern,

zunächst wünsche ich Ihnen ein gutes, vor allem gesundes neues Jahr, das uns hoffentlich weniger Einschränkungen und Zumutungen beschert als das vergangene! Leider starten wir nach den Ferien mit erneuten Herausforderungen, die insbesondere auch wieder Sie betreffen.
Wie Sie sicher schon wissen, gibt es im Rahmen des Gesundheitsschutzes neue Vorgaben für den schulischen Bereich, die ab kommender Woche gelten. Eben erreichte uns die aktuelle Mail des Schulministeriums zu den jüngsten Entscheidungen angesichts der Infektionslage. Hier die wichtigsten Auszüge:

„Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. (...)

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich – zu Hause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können (...). Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums (...) statt.

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt (...).

Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten (...) geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat.“

Wenn Sie eine Notbetreuung benötigen, melden Sie den Bedarf mit dem entsprechenden Formular an, welches Sie hier finden. Schicken Sie das ausgefüllte Formular bitte unbedingt an folgende Email-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Betreuungsbedarf für die kommende Woche muss zwingend bis morgen, Freitag, den 08.01.21 um 12.00 Uhr zurückgemeldet werden!
Für die zwei weiteren Wochen bis zum 31.01.21 melden Sie den Bedarf bitte jeweils bis zum Donnerstag der Vorwoche um 12.00 Uhr mit dem gleichen Formular an.

Für den Distanzunterricht stehen Ihren Kindern ab kommenden Montag, 11.01. die Klassenpadlets zur Verfügung. Sofern die Kinder Material benötigen, das nicht digital zur Verfügung gestellt werden kann, werden die Lehrkräfte dieses im Verlauf des Montags zusammenstellen und mit Ihnen alle weiteren Schritte klären. Zudem wird die Klassenlehrkraft Ihr Kind während des Distanzlernens begleiten und regelmäßige Kontakt- und Rückmeldemöglichkeiten anbieten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

Herzliche Grüße,
Peter Clemens

Liebe Eltern der Klassen 3 und 4,

in der kommenden Woche haben Sie die Möglichkeit die Halbjahreszeugnisse persönlich in der Schule abzuholen. Damit sich so wenige Personen wie möglich zeitgleich im Schulgebäude befinden, buchen Sie bitte einen Termin im Sekretariat bei Frau Solbach, unterschreiben uns eine Zeugniskopie und erhalten das Original.

Eine Terminbuchung an den Tagen Mittwoch, 27.01., Freitag, 29.01. sowie Montag, 01.02. ist hier möglich.

Sollte keiner der angebotenen Tage für Sie passen, rufen Sie bitte im Schulsekretariat an und sprechen einen individuellen Termin ab.

 

Herzliche Grüße,

P. Clemens

Liebe Eltern,

zunächst wünschen wir Ihnen allen ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr.

Wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, wird der Präsenzunterricht bis zum 31.01.2021 ausgesetzt. Die Schulen werden erst im Verlauf des Donnerstags vom Ministerium über konkrete Rahmenbedingungen für diese Zeit informiert. Hiermit werden wir unsere Planungen angehen und uns beraten wie wir die Vorgaben an der KGS Gerlingen sinnvoll aus pädagogischer und gesundheitlicher Sicht umsetzen können. Sobald entsprechende Pläne vorliegen, werden wir Sie informieren. Unter Umständen kann dies auch erst am Freitag der Fall sein. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Herzliche Grüße,

das Team der KGS Gerlingen

Go to top