Liebe Eltern,

Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird.

Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der systemrelvanten Tätigkeitsfelder.
 
Eine Auflistung der entsprechenden Tätigkeitsbereiche sowie ein Antragsformular für die Notbetreuung finden Sie hier
 

Neu ist auch, dass seit Ende der Osterferien an den Wochenenden keine Notbetreuung mehr angeboten wird. Auch an den kommenden Feiertagen findet bis auf Weiteres keine Notbetreuung statt. Diese Regelungen gelten zunächst bis zum 04.05.2020. Die Notbetreuung erstreckt sich über die Zeiten des normalen Schulbetriebs, also von 8.15 Uhr bis maximal 16 Uhr.  Dabei ist es unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz in der OGS hat oder nicht.

 

Liebe Eltern,

Nach den Beratungen zwischen Bund und Ländern steht nunmehr fest, dass unsere Schule zunächst weitere zwei Wochen geschlossen bleibt. Ab dem 4. Mai soll der Unterricht schrittweise wieder aufgenommen werden, vorerst ausschließlich für die Kinder des 4. Jahrgangs. Die Notbetreuung soll ab dem 23. April um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden. Eine entsprechende Auflistung welche Berufsgruppen davon betroffen sind, finden Sie hier: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-04-16_anlage2_zur_coronabetrvo.pdf

Sollten Sie hierzu gehören und die Notbetreuung für Sie infrage kommen, bitte ich Sie sich rechtzeitig per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an mich zu wenden, damit wir zeitnah reagieren können.

Bitte beachten Sie: Die zu betreuende Kinder sollten keine Symptome einer Atemwegs-Infektion aufweisen und zudem im häuslich-familiären Umfeld keine Infektionen haben (z.B. Magen-Darm-Infektionen). Die Mitarbeiterinnen der Notbetreuung sind angehalten, die Kinder täglich auf Symptome zu überprüfen und sollen diese gegebenenfalls nach Hause schicken. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass solche Maßnahmen zur Unterbrechung möglicher Infektionsketten zwingend notwendig sind.

Ab Montag, 20.04. bleibt die Schule nach wie vor geschlossen und wir gehen in die nächste Phase des Lernens daheim. Inzwischen ist klar, dass wir den Unterricht noch über eine längere Phase in besonderer Weise organisieren müssen. Hierzu werden Ihnen und Ihren Kindern neue Lernmaterialien ab Anfang der Woche im Downloadbereich oder als Materialpaket per Umschlag durch die Klassenlehrkraft zur Verfügung gestellt. Sollten Sie Bedarf haben, Materialien aus dem Downloadbereich ausgedruckt zu bekommen, können Sie sich gern montags, mittwochs und freitags an Frau Solbach im Sekretariat wenden. Rufen Sie bitte vorher in der Schule an. Sie hilft Ihnen gern weiter. Nutzen Sie auch weiterhin die Möglichkeit bei Fragen und Problemen mit den Lernmaterialien die Klassenlehrkräfte direkt per Mail zu kontaktieren.

Mit allen weiteren Entwicklungen versuchen wir Sie so zeitnah wie möglich zu informieren.

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich trotz dieser Umstände ein schönes letztes Ferienwochenende.

P. Clemens

Liebe Eltern,

Mit einem offenen Brief richtet sich Schulministerin Yvonne Gebauer heute an alle Eltern. Sie finden das Dokument in unserem Downloadbereich.

https://kgs-gerlingen.de/eltern/downloads

 

Das Land NRW hat zudem am 25.03.2020 verfügt, in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen und Schulfahrten, Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und internationalen Begegnungen mehr zu genehmigen und bereits genehmigte Schulfahrten abzusagen. 

Ebenso sind schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich, zum Beispiel der Besuch von Museen sowie kultureller oder sportlicher Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern.  Auch bei uns sind dadurch viele geplante Aktivitäten betroffen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, nach welchem Verfahren eventuelle Stornokosten durch das Ministerium erstattet werden. Sobald wir diesbezüglich Neuigkeiten haben, werden wir sie an dieser Stelle bekannt geben.

Wer hat Angst vor Monstern und Gespenstern? In Märchen und Geschichten werden sie lebendig. In Bilderbüchern steht, wie Monster aussehen und wie man sie besiegen kann. Sind Filme oder Computerspiele zu gruselig, kann es passieren, dass man die Monster nicht mehr aus dem Kopf heraus bekommt. Wenn man aber weiß, was einen zum Gruseln bringt, kann das helfen, die Monster wieder loszuwerden.

In den letzten beiden Wochen hatten alle Kinder der Schule Gelegenheit, sich mal so richtig zu gruseln! Die Klasse 4a hatte im Schwarzlichtraum der Schule eine Geisterbahn aufgebaut. Es wimmelte nur so von Geistern und Gespenstern. Natürlich mussten auch passende Gruselgeräusche hergestellt und der Aufbau und Ablauf organisiert werden, damit alles passte und eine entsprechende Wirkung entfaltete. Die Künstler Christian Boltanski und Tanja Geiss regten die Kinder der 4a dazu an, Schattengeister und Fantasieskelette zu zeichnen und zu installieren. Die Kinder sprudelten nur so vor Ideen, was man alles noch einbauen könnte. So hingen z.B. schwarze Wollfäden von der Decke, die sich beim Gang mit der Taschenlampe durch die dunkle Geisterbahn im Gesicht wie Spinnweben anfühlten, in Guckkästen taten sich immer wieder neue Geisterszenarios auf. Natürlich wurden auch Schwarzlichteffekte und farbige Effektprojektionen eingebaut.                        Wie versprochen kam jeder, die die Geisterbahn betrat, auch gut wieder heraus!

Im Endeffekt hatten nicht nur die Kinder der 4a experimentierend und mit viel Spaß an der Sache etwas über die Organisation eines Projektes, über Licht und Schatten, optische, akustische und taktile Wahrnehmungswirkungen gelernt. Die Reaktionen der Geisterbahnbesucher waren durchweg positiv. Auf dem Flur wurde ich von vielen Kindern der anderen Klassen angesprochen. Manche wollten wissen, ob die bunt scheinenden Flüssigkeiten Gift waren. Einige blieben mit leuchtenden Augen vor mir stehen und meinten: „Frau Limper, das war toll mit der Geisterbahn!“

Liebe Eltern,

ab Montag, 23.03. wird die Regelung für eine Notbetreuung folgendermaßen erweitert:

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können. Welche Berufsgruppen davon betroffen sind, können Sie hier nachlesen:

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/erlass_leitlinie_kritis.pdf

 

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Ein enstprechendes Formular zur Beantragung finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

 

Bitte denken Sie daran sich zeitnah mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir schnellstmöglich auf Ihre Anfrage reagieren können.

Gehen Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken Sie immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.

Go to top